FAQ – Fragen und Antworten zu HypnoBirthing 2.0

Hier finden Sie unsere FAQ, die "frequently asked questions". Wir hoffen, dass auch Sie die Antworten auf Ihre Fragen hier finden. Falls nicht, schreiben Sie uns einfach, wir gehen gerne individuell auf Ihr Anliegen ein.
Alle Kontaktdaten finden unten im Footer dieser Website.

Was ist HypnoBirthing 2.0, wie ist es entstanden?

Unsere langjährigen Erfahrungen als HypnoBirthing-KursleiterIn und die vielen Diskussionen und Auseinandersetzungen mit Hebammen, HypnoBirthing-Kolleginnen, besonders den HypnoBirthing-Paaren und den vielen Kritiken rund um das klassische HypnoBirthing (der US-Amerikanerin Marie Mongan), hatten uns klar gemacht, dass es einer Überarbeitung bedurfte, wenn HypnoBirthing von Hebammen angenommen und sich - vor allem auch in Kliniken – etablieren sollte.

Aus dieser Auseinandersetzung heraus ist HypnoBirthing 2.0 entstanden.

HypnoBirthing als Konzept einer Geburtsvorbereitung mit Selbsthypnose wurde grundlegend überarbeitet, aktualisiert, unserem Kulturkreis angepasst und stark erweitert mit Verfahren, Techniken und Methoden von

Wir legen großen Wert auf die Einbindung der Hebammen, die ja die eigentliche Ansprechpartnerinnen für die Begleitung während der Geburt sind, sowie auf eine kooperativ-konstruktive Haltung zum geburtsmedizinischen Team.

Die Väter werden umfassender angesprochen. Sie erfahren, wie wichtig Selbstfürsorge ist und bekommen konkrete Hilfsmittel hierfür an die Hand, sowie speziell für sie ausgearbeitete Fragen, mit denen sie sich auf die Geburt vorbereiten können.

Worin unterscheidet sich die HypnoBirthing 2.0 Ausbildung von anderen?

Bei den meisten Kursen zur HypnoBirthing-Kursleiterin werden die Kursinhalte innerhalb von drei bis vier Tagen vermittelt. Aus eigener Erfahrung - und durch viele Feedbacks von anderen Kursleiterinnen - wissen wir, dass sich die wenigsten damit wirklich gut vorbereitet fühlen, geschweige denn, ein fundiertes Hintergrundwissen als Startkapital mitbekommen, auf das sie bei Unsicherheiten zurückgreifen können.

Die HypnoBirthing 2.0 Ausbildung erstreckt sich über einen Zeitraum von etwa sechs Monaten und erfordert in dieser Zeit Selbststudium, persönliches Anwenden und Anleiten in der Ausbildungsgruppe vor Ort unter Supervision. Gleichzeitig erhält die zukünftige Kursleiterin vertiefende Hintergrundinformationen zu den Metaebenen.

Neues Ausbildungskonzept

HypnoBirthing 2.0 wurde von Grund auf als berufliche Ausbildung konzipiert, welche sich über vier Module in Abständen von jeweils etwa 6 Wochen erstreckt. Ein Modul läuft jeweils von Freitag Nachmittag bis Sonntag früher Abend.

Ein weiteres Merkmal der Ausbildung ist ein sehr hoher Anteil an praktischen Übungen. Sei es in Kleingruppen, wie auch in der die Anwendung der Werkzeuge als „Hausaufgabe“ bis zum nächsten Modul im privaten Umfeld. Damit wird das in der Ausbildung vermittelte Wissen durch eigene Erfahrung verankert und somit verkörpert. Auf diese Weise kann die zukünftige Kursleiterin ihr Wissen wesentlich leichter abrufen, als wenn die Informationen lediglich theoretisch erfasst wurden.

Alle Themen, die im "klassischen" HypnoBirthing an einem Wochenende gelehrt werden, vermitteln wir verteilt auf vier Module (mit Vertiefung der entsprechenden Meta-Ebenen), erweitert um Themenfelder wie Achtsamkeit, Angst-, Schmerz- und Stressregulation sowie Supervision und Advanced Modulen.

Struktur der Ausbildung

Wie umfassend ist das Selbst­studium?

Wichtig: Es handelt sich bei HypnoBirthing 2.0 um eine umfassende (Berufs-) Ausbildung, und keinen "Kurs". Das erfordert eine erhöhte Zeitinvestition der Ausbildungsteilnehmerin. Die ca. sechs Wochen zwischen den Modulen sind für das Selbststudium vorgesehen. Jeweils am Sonntagvormittag der Module 2-4 halten die angehenden Kursleiterinnen vor ihren Kolleginnen jeweils eine Eltern-Kurseinheit. Dafür muss die entsprechende Einheit des Elternskript zwischen den Modulen gesichtet, möglichst durchgearbeitet und entstandene Fragen sollten geklärt werden. Ebenso wichtig ist es, sich mit den Texten der Hypnosen und Entspannungsübungen vertraut zu machen, diese möglichst im Familien- oder Freundeskreis zu üben.

Des weiteren muss bis Modul 4 ein umfangreicher Fragebogen handschriftlich ausgefüllt abgegeben, zwei Hypnosen gesprochen und aufgenommen, sowie ein Übungsablauf angeleitet und protokolliert werden. Unser Ziel ist, dass jede Frau sich am Schluss - gleich was ihre berufliche Qualifikation ist, die sie mitbringt - in der Lage fühlt, sofort mit eigenen Kursen starten zu können.

Das Kurs-Konzept selbst ist im Prinzip leicht und einfach, weil es ein detailliertes Kursskript für den Ablauf eines HypnoBirthing 2.0 Geburtsvorbereitungskurses gibt. Es bedarf jedoch Zeit, um sich diese Inhalte zu erschließen und so zu verinnerlichen, dass die Kursleiterin sich sicher darin fühlt und sie ihre KursteilnehmerInnen gut begleiten kann.

Wie umfassend ist das Kurs- bzw. Arbeits­material?

Das Kurs - sowie Arbeitsmaterial zum Selbststudium umfasst:

Warum findet die Ausbil­dung nur im Präsenz-Unterricht statt?

Viele der zu vermittelnden Techniken und Methoden basieren auf dem Prinzip von Kontakt und Beziehung. Wenn es einen Mangel in unserer Zeit gibt, die geprägt von Zoom und Pandemie ist, dann sind das persönliche Beziehungen und Bindungen. Auch eine Ausbildung lebt, vertieft und verankert sich dadurch, dass sich die Teilnehmerinnen persönlich kennen und Beziehungen zueinander aufbauen, die auch über die Ausbildung hinaus tragen, wodurch sie sich in ihrer Arbeit gegenseitig unterstützen können (s. Netzwerk, unten) Und zu diesem Prinzip stehen wir mit all unserer Überzeugung auch in unserer Ausbildung.

Im Lockdown der Pandemie mussten wir gezwungenermaßen für zwei Module in den Online-Modus wechseln. Alle Teilnehmerinnen, die die Module in Präsenz erlebt hatten, haben uns rückgemeldet, dass so viel verloren geht, wenn Diskussionen, Austausch, persönliches Feedback und die zwischenmenschliche Begegnung wegfällt.

Abgesehen von diesem Aspekt, gab es auch auf verschiedenen anderen Ebenen unbefriedigende Erfahrungen. Um nur einige zu nennen, können zum Beispiel die praktischen Übungen schlechter vermittelt oder Partnerübungen nicht vorgenommen werden, da die meisten alleine vor ihrem Rechner sitzen und dadurch eventuelle Fehlerkorrekturen gerade bei den Partnerübungen nicht vorgenommen werden. Das gilt ebenfalls für die Atemübungen. Auch die Gestaltung des Setting für die Hypnosen, das sich-Einlassen können gestaltet sich für viele am Bildschirm schwieriger, gerade wenn man bereits Stunden davor gesessen hat.

Alles das trägt nicht dazu bei, sich als Kursleiterin am Ende sicher zu fühlen und ist damit nicht in unserem Sinne, sodass wir entsprechende Konsequenzen gezogen haben.

Wie (wissenschaftlich) fundiert sind die Inhalte der Ausbildung?

Alle Verfahren, Methoden und Techniken, die in der Ausbildung vermittelt werden sind längst in der Psychologie, Medizin, sogar im Spitzensport etabliert und (ihre Evidenz) durch unzählige Studien in ihrer Wirksamkeit belegt. In den Meta-Materialien zur Ausbildung sind den betreffenden Themenfeldern entsprechende Quellenangabenbeigefügt, um sich vertiefend in die Materie einarbeiten zu können.

Wer sich selbst auf die Suche nach den wissenschaftlichen Hintergründen machen möchte, hat zusätzlich die Möglichkeit, auf öffentlichen Publikationsdatenbanken eigene Recherchen auszuführen. Zum Beispiel finden sich auf PubMed Central (kuratiert von der United States National Library of Medicine) mit der Suche https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/?term=evidence+meditation selbst zum Thema "Evidenz von Meditation" über 19000 Einträge von wissenschaftlichen Publikationen (Stand April 2022).

Was hat es mit der Zerti­fizierung auf sich?

Um am Ende von Modul 4 die Zertifizierungsurkunde zu erhalten, muss jede Teilnehmerin eine Reihe von Voraussetzungen erfüllen: Sie muss bei allen Modulen anwesend gewesen sein, alle praktischen Übungen selbst durchlaufen, sowie eine komplette HypnoBirthing Einheit vor Demo-Eltern abgehalten haben. Zusätzlich muss ein Fragebogen zu den Inhalten der Ausbildung ausgefüllt abgegeben werden, und weitere kleinere Aufgaben durchgeführt sein (Details dazu in den Ausschreibungen).

Zertifizierung in diesem Sinne bedeutet, dass wir uns davon überzeugt haben, dass eine Ausbildungs­teilnehmerin HypnoBirthing 2.0 Geburtsvorbereitungskurse in der Art und Weise unterrichten kann, dass es unserer Philosophie von HypnoBirthing 2.0 entspricht.

Muss ich mich regel­mäßig re-zertifizieren?

Nein, mit der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung ist die Teilnehmerin von uns, dem HypnoBirthing Institut Deutschland (HBID) zertifiziert, Eine Rezertifizierung ist nicht vorgesehen. Es gibt über die Ausbildung hinaus keine weitere Verpflichtung oder sonst wie einschränkende Bindung oder Lizenzen.

Kann ich gleich nach der Zerti­fizierung anfangen, eigene Kurse zu geben?

Ja, denn unser Ziel ist, dass sich jede Frau am Ende der Ausbildung - gleich was ihre berufliche Qualifikation ist, die sie mitbringt - in der Lage fühlt, sofort mit eigenen Kursen starten zu können.

Der Kurs-Ablauf ist im Prinzip leicht und einfach, weil es ein detailliertes Kursscript gibt. Es bedarf jedoch der Zeit, um sich die Inhalte zu erschließen und so zu verinnerlichen, dass die Kursleiterin sich sicher darin fühlt und sie ihre KursteilnehmerInnen gut begleiten kann.

Daher sind die einzelnen Module so angelegt, dass in den Zeiten dazwischen ausreichend Möglichkeit ist, sich mit der Thematik vertraut zu machen.
Jeweils am Sonntagvormittag von Modul 2-4 halten die angehenden Kursleiterin vor ihren Kolleginnen eine Eltern-Kurseinheit. Es gibt während der Ausbildung viel Raum fürs Üben, Ausprobieren und Selbsterfahrung.

Muss ich nach der Ausbildung ansonsten Material vom HypnoBirthing Institut Deutschland erwerben?

Nein, alle zum Kurs gehörenden Hypnosen werden als Download freigeschaltet, beziehungsweise als Audio mp3 gesprochen zur Verfügung gestellt, oder stehen kostenlos als Downloads auf unserer Website zur Verfügung. Die Links auf diese Downloads kann die Kursleiterin ihren Teilnehmern weitergeben. Für den Kurs müssen keine weiteren Hypnose-CDs oder dergleichen gekauft werden.

Es gibt auch sonst wie keine Lizenzen, die erworben werden müssen.

Muss ich das Buch "Mama werden mit HypnoBirthing" im Kurs verkaufen?

Nein, aber das Buch „Mama werden mit HypnoBirthing“ ist zusammen mit den Handouts, die die TeilnehmerInnen zum Kurs bekommen, Teil des Gesamtpaketes jedes HypnoBirthing Kurses. Es dient den Kursteilnehmerinnen wie der Kursleiterin als Leitfaden durch den Kurs und sollte jedem Paar unbedingt zur Verfügung gestellt werden, damit sie sich vertiefend mit den im Kurs besprochenen Inhalten und Übungen auseinander setzen können. Das Buch wird als als Bestandteil des Geburtsvorbereitungskurses in der Kalkulation mit eingepreist.

Woher beziehe ich die Bücher für meine Kurse?

Die Bücher für ihre Kurse kann die Kursleiterin über ihre Buchhandlung beziehen oder beim Kösel Verlag selbst bestellen und dort auch die entsprechenden Mengenrabatte erhalten. Den Kontakt dazu vermitteln wir am Ende der Ausbildung.

Dürfen Kursinhalte ausschließlich für HypnoBirthing 2.0 Kurse verwendet werden?

Nein. Es ist ausdrücklich erwünscht, die in der Ausbildung enthaltenen Verfahren und Übungen in anderen Kursformaten einzubringen. Wie etwa in Kursen zur Stressregulation oder Frauen-Gesundheitskursen.

Copyright: Allerdings ist es aus Lizenzgründen nicht erlaubt, Kurs – beziehungsweise Ausbildungsmaterial an Dritte weiterzugeben. Das gesamte Material ist nur zum persönlichen Gebrauch der zertifizierten Kursleiterin bestimmt.

Auch wenn ich nicht aus der Geburtshilfe komme - kann ich dennoch Kursleiterin werden?

Ja. Die HypnoBirthing 2.0 Ausbildung richtet sich zwar in erster Linie (aber nicht nur) an Menschen aus psychosozialen sowie aus medizinischen Berufsfeldern. Teilnehmerinnen ohne fachliche Kenntnisse im Bereich der Geburtshilfe haben daher ein mindestens 3-tägiges Praktikum, eine Hospitation in einer Klinik beziehungsweise einem Geburtshaus bis zum Modul 3 nachzuweisen.

Alternativ kann nach Rücksprache mit der Ausbildungsleitung ersatzweise die Bestätigung einer Hebamme, die sich bereit erklärt, für mindestens ein Jahr als Mentorin für die Teilnehmerin zur Verfügung zu stehen, für den Erhalt des HypnoBirthing 2.0 Zertifikats angerechnet werden.

In erster Linie erfordert die Ausbildung Bereitschaft, bisheriges Denken und Handeln in Frage zu stellen und sich neuen Sichtweisen zu öffnen.

Wichtig sind Erfahrung im Umgang und in der Arbeit mit Menschen, im Einzel- und im Gruppen-Setting und ein Mindestalter von 25 Jahren.

Haben Sie Ihre Frage oder Antwort hier nicht gefunden?

Dann schreiben Sie uns doch einfach ganz unkompliziert eine Email und formulieren Ihr Anliegen. Wir kommen schnellstmöglich mit einer hoffentlich zufriedenstellenden Antwort auf Sie zurück. Oder Sie rufen uns direkt an.
Alle Kontaktdaten finden unten im Footer dieser Website.